große Persönlichkeiten

Montag, 26. März 2007

Yvonne Böhnisch

bahnschienmedallie_517



Olympische Spiele
2004 Athen 1.Platz 57kg

Weltmeisterschaften
2000 Studenten Malaga/ESP 7.Platz 57kg
2001 Frauen München/GERTeilnahme 57kg
2003 Frauen Osaka/JPN 2. Platz 57kg
2005 Frauen Kairo/EGY 2. Platz 57kg

Europameisterschaften
1995 Junioren Valladolid/ESP 9.Platz 56kg
2002 Frauen Maribor/SLO 2.Platz 57kg
2006 Frauen Tampere/FIN 7.Platz 57kg

Super World Cup Frauen
2002 Wuppertal/GER 3.Platz 57kg
2003 Moskau/RUS 5.Platz 57kg
2003 Hamburg/GER 3.Platz 57kg
2006 Hamburg/GER 3.Platz 57kg
2007 Paris/FRA 3.Platz 57kg
2007 Hamburg/GER 2.Platz 57kg

World Cup Frauen
2001 Prag/CZE 2.Platz 57kg
2001 Rotterdam/NED 3.Platz 57kg
2001 Jeju/KOR 1.Platz 57kg
2002 Rom/ITA 2.Platz 57kg
2003 Prag/CZE 1.Platz 57kg
2004 Warschau/POL1.Platz 57kg
2004 Tallinn/ EST 2.Platz 57kg
2006 Tallinn/ EST 1. Platz 57kg
2006 Rom/ ITA 1. Platz 57kg

B-Turniere Frauen
1997 British Open 3.Platz 61kg
2002 Arlon/BEL 2.Platz 63kg
2004 Tre Torri/ ITA 3.Platz 57kg
2005 Tre Torri/ ITA 1.Platz 57kg

Internationale Junioren Turniere
1996 u19 Brijansk/RUS 5.Platz 61kg
1997 u19 Arlon/BEL 3.Platz 61kg
1997 u19 Stockerau/AUT 3.Platz 61kg
1998 u20 Arlon/BEL 3.Platz 63kg
1998 u20 Alicante/ESP 3.Platz 63kg
1998 u20 Paks/HUN 2.Platz 63kg
1999 u20 Arlon/BEL 5.Platz 57kg
1999 u20 Stockerau/AUT 5.Platz 57kg

Internationale Deutsche Meisterschaften
1997 u19 Berlin 5.Platz 61kg
1999 u20 Berlin 3.Platz 57kg
2002 Frauen Braunschweig 1.Platz 57kg
2003 Frauen Braunschweig 1.Platz 57kg
2004 Frauen Braunschweig 1.Platz 57kg
2005 Frauen Braunschweig 3.Platz 57kg
2006 Frauen Braunschweig 1.Platz 63kg

Deutsche Meisterschaften Junioren

1995 u16 Erfurt 3.Platz 56kg
1995 u19 Baunatal 1.Platz 56kg
1996 u19 Rastede 3.Platz 61kg
1997 u20 Heilbronn 2.Platz 61kg
1998 u20 Hanau 3.Platz 63kg
1999 u20 Hanau 3.Platz 57kg

Deutsche Meisterschaften Frauen
1998 Weiden 5.Platz 63kg
1999 Annaberg 1.Platz 57kg
2000 Riesa 3.Platz 57kg
2001 Hamm 2.Platz 57kg
2001 Studenten Hamburg 1.Platz 57kg
2002 Ettlingen 1.Platz 57kg


Deutsche Mannschaftsmeisterschaften mit dem UJKC

1995 u19 Lohr 3.Platz 56kg
1996 u19 Leipzig 1.Platz 61kg
1997 u19 Potsdam 3.Platz 61kg
2001 Bundesliga Brandenburg 5.Platz 57kg
2002 Bundesliga Rüsselsheim 3.Platz 57kg
2003 Bundesliga Potsdam 2.Platz 57kg
2004 Bundesliga Leipzig 5.Platz 57kg
2005 Bundesliga Potsdam 1.Platz 63kg
2006 Bundesliga Leipzig 2.Platz 63kg

Europacup der Vereinsmannschaften
2004 Paris 5.Platz 57kg mit dem UJKC Potsdam
2006 Potsdam 2.Platz 63kg mit dem UJKC Potsdam

die potsdamerin, finde ich echt bewundernswert, für ihr alter hat sie schon so viel erreicht, krass! find sie toll!

William Shakespear 1564 - 1616

william1

William Shakespeare wurde laut Kirchregister am 26. April 1564 in Stratford-on-Avon , Warwickshire, getauft, sein Geburtstag wird heute der Einfachheit halber auf den 23. April datiert - ist Shakespeare doch am gleichen Tage des Jahres 1616 verstorben. Stratford-on-Avon besaß eine Schule von gutem Rufe, die Teilnahme war frei, da der Unterhalt der Schule vom Bezirk getragen wurde. Diese Tatsache und die Amtsposition des Vaters lässt vermuten, das William eine gute Ausbildung erhielt. Diese konzentrierte sich zur damaligen Zeit auf das Studium der lateinischen Sprache, Dichtung und Geschichte. William besuchte keine Universität - ob dies finanzielle Gründe hatte, kann heute nicht mehr beantwortet werden.Ein Beweis für den steigenden Wohlstand Williams war 1596 die Bewilligung eines Familienwappens. Das Wappen prangt auf dem Shakespear-Denkmal (in der vor 1623 errichteten Kirche zu Stratford). Außerdem erwarb er ein großes Haus am Rande Stratfords. Dorthin zog er sich 1611 zurück.
Ab 1599 spielte die Truppe vor allem im eigenen, berühmten Globe-Theatre , bei dem Shakespeare auch finanzieller Teilhaber war. Shakespeare galt als gewandter Geschäftsmann. Aus seinem privaten Leben sind nur wenige Details bekannt, private Briefe sind nie ans Licht der Öffentlichkeit gelangt. William Shakespeare starb am 23. April 1616.

Er wurde im Chor der Gemeindekirche zu Stradford begraben. Seine Grabtafel schmückt kein Name - nur folgende Zeilen

Good frend, for Jesus' sake forbeare

To digg the dust encloased heare.

Blest be the man that spares thes stones,

And curst be he that moves my bones.

Albert Einstein 1879 - 1955

Einsteins Hochschullehrer glaubten nicht, dass aus ihm «einmal etwas wird». Doch der «eigensinnige und lernunwillige» Student wurde einer der anerkanntesten Wissenschaftler der Welt.

200

Albert Einstein wurde am 14. März 1879 in Ulm als erstes von zwei Kindern jüdischer, aber nicht streng gläubiger Eltern geboren. Entgegen der weit verbreiteten Annahme war er kein schlechter, sondern ein durchschnittlicher bis guter Schüler. Im Fach Physik glänzte Albert mit sehr guten Leistungen.Neben seiner Arbeit beschäftigte sich der junge Einstein weiterhin mit theoretischer Physik. 1905 war sein «Wunderjahr»: Er veröffentlichte fünf Aufsätze, darunter seine Lichtquantenhypothese, die Arbeiten von Max Planck weiterführte, sowie die Spezielle Relativitätstheorie, in der auch die berühmte Formel E = mc² enthalten ist. Für einen Aufsatz zum photoelektrischen Effekt erhielt er 1921 den Nobelpreis. 1906 wurde ihm der Doktortitel verliehen, zwischen 1909 und 1913 lehrte er als Professor in Zürich und Prag.

Zufallsbild

unsere raftingtour, das war geil... *g*

Aktuelle Beiträge

kein spam
kein spam
von mir;,:._-#'+*´```?ß\ (Gast) - 12. Mrz, 18:17
voll die langeweile hier....hier...
voll die langeweile hier....hier is nix los...lass...
chrissi (Gast) - 17. Apr, 16:13
Füt den Witz:
Also ich muss nochma ganz deutlich sagn, dass ich mich...
Bääädrick (Gast) - 25. Jan, 18:34
sooooo...
letzte woche...toll...3 kollquien angeschaut und den...
miss murder - 25. Jan, 14:12
abspasten? ich weiß...
abspasten? ich weiß nicht was du meinst^^ habdsch...
maxi (Gast) - 16. Jan, 19:55

Ein großartiger Mann sagte einmal:

"Nimm an, was nützlich ist. Lass weg, was unnütz ist. Und füge das hinzu, was dein Eigenes ist."

Web Counter-Modul

gute musik

gute bücher


Sherryl Jordan
Flüsternde Hände.


Wolfgang Welsch
Ich war Staatsfeind Nr. 1


Barbara Wood, Mechtild Sandberg
Seelenfeuer.



Jean-Paul Sartre
Der Ekel.

Suche

 


freunde
gedichte
große Persönlichkeiten
schönes
zum schmunzeln
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren